Behandlungspflege

 

Unser examiniertes Pflegepersonal kümmert sich um Ihre medizinische Versorgung bei Ihnen zu Hause. Ein Krankenhausaufenthalt kann dadurch vermieden oder verkürzt werden und die ambulante ärztliche Behandlung wird sichergestellt.

Zur Behandlungspflege gehört zum Beispiel das Wechseln von Verbänden, das Verabreichen von Medikamenten und Injektionen oder das Anlegen von Kompressionsstrümpfen.

Wir bieten Ihnen auch spezielle Behandlungen, wie das Wechseln und Überwachen von Infusionen, die Versorgung von Patienten mit Magensonden sowie die Pflege des zentralen Venenkatheters (Portanlage).

Verfahren und Kosten

Die häusliche Krankenpflege wird von Ihrem Hausarzt verordnet und von examinierten Pflegekräften durchgeführt. Die Kosten hierfür werden zeitlich unbegrenzt von der Krankenkasse übernommen, solange Ihr gesetzlicher Anspruch besteht.

Beachten Sie jedoch, dass Sie einen Teil zuzahlen müssen. Zur Zeit sind dies 10 € für jede Verordnung sowie für die ersten 28 Tage 10 Prozent der berechneten Pflegetätigkeiten.

Sicher wissen Sie, dass Sie sich von der Zuzahlungspflicht befreien lassen können. Informieren Sie Ihre Krankenkasse, sobald die Summe Ihrer Zuzahlungen 2 Prozent Ihres Jahresbruttoeinkommens erreicht hat. Bei chronisch Kranken liegt die Grenze bereits bei einem Prozent des Einkommens. Sammeln Sie also alle Quittungen für Zuzahlungen zu Medikamenten, Hilfsmitteln und Pflegeleistungen, damit Sie Ihre Ausgaben bei der Krankenkasse belegen können.

Beispiele aus dem Bereich medizinische Versorgung

  • Wundversorgung
  • Blutdruckmessung
  • Blutzuckermessung
  • Insulin spritzen
  • Dekubitusbehandlung
  • Drainagen
  • Klysma/Klistier
  • Infusionsüberwachung
  • Katheterisierung
  • Einreibung
  • Kompressionsstrümpfe ab Klasse II
  • etc.